CGI Common Gateway Interface

Kommunikation zwischen Browser und serverseitigen Programmen


CGI Scripts

#!/usr/bin/perl

print "Content-type: text/html\n\n";
print "Good Morning!\n";


HTML Formulare

<form action=http://fwin12.kem.ac.at/cgi-bin/login1.pl>
Email:    <input type=text     name=email>  <br>
Password: <input type=password name=passwd> <br>
          <input type=submit   value=Login>
</form>


Verarbeitung von Formulardaten

#!/usr/bin/perl

use CGI;
$c = new CGI;
$email = $c->param('email');
$passwd = $c->param('passwd');
print $c->header();
if ($passwd eq "friend") {
  print "Welcome, $email!\n";
} else {
  print "Wrong password!\n";
}


Beispiel: Web-Rechner

Hier ein etwas längeres Beispiel für einen Rechner, der Eingaben über ein HTML-Formular erhält:

<form action=http://miss:81/USERCGI/j8325200/rechner 
  method=POST>
<input type=text name=x> <br>
<input type=text name=y> <br>
<select name=op>
  <option> Addieren
  <option> Subtrahieren
  <option> Multiplizieren
  <option> Dividieren
</select> <br>
<input type=submit value=Berechnen>
</form>

Beispiel: Web-Rechner (2)

Das zugehörige CGI-Script holt die Eingaben vom CGI-Modul und wendet die gewüschte Rechenoperation an. Beachte: in Perl heißt es 'elsif' und nicht 'else if'.

#!/usr/bin/perl

use CGI;
$c = new CGI;
$x = $c->param('x');
$y = $c->param('y');
$op = $c->param('op');

print $c->header();
if ($op eq 'Addieren') {
  $z = $x + $y;
} elsif ($op eq 'Subtrahieren') {
  $z = $x - $y;
} elsif ($op eq 'Multiplizieren') {
  $z = $x * $y;
} elsif ($op eq 'Dividieren') {
  $z = $x / $y;
}
print "$op von $x und $y ergibt $z.\n";

Testen von CGI Scripts

CGI-Scripts sind Perl-Scripts und können auch ohne Webserver/browser getestet werden. Das CGI-Modul akzeptiert Parameter in der Form name=wert auf der Kommandozeile. Beispiel: das Script login1.pl soll getestet werden und benötigt die beiden Parameter email und passwd. Wir sind am miss-Rechner eingeloggt, haben ins usercgi-Verzeichnis gewechselt und können das dort befindliche login1.pl testen, indem wir eingeben:

login1.pl email=muster passwd=friend

Das Testen auf der Kommandozeile ist zu bevorzugen, da wir hier genaue Fehlermeldungen sehen. Aber auch über den Browser können Scripts getestet werden: einerseits natürlich durch Ausfüllen des Formulars, aber auch durch Angabe von Scriptname und Parametern in der Location des Browsers:

http://miss:81/USERCGI/j8325200/login1.pl?email=muster&passwd=friend

Nachteil ist, daß bei einem Fehler nur die allgemeine Fehlermeldung des Webservers zu sehen ist.


Überblick Cookies

Mit Cookies können Variablen im Browser gespeichert werden. CGI-Scripts können dann auf einmal gespeicherte Werte zugreifen. Damit können bestimmte Aufgaben sehr viel einfacher gelöst werden, weil nicht ständig Werte zwischen Server und Browser hin und hergeschickt werden müssen (z.B. über hidden fields). Login ist eine mögliche Anwendung, aber auch z.B. Warenkorb.


Setzen eines Cookies

#!/usr/bin/perl

use CGI;
$c = new CGI;
$cook = $c->cookie(-name=>'userid', -value=>'Muster', -path=>'/');
print $c->header(-cookie=>$cook);
print "Hello, you have your cookie now!\n";


Abfragen eines Cookies

#!/usr/bin/perl

use CGI;
$c = new CGI;
$userid = $c->cookie(-name=>'userid');
print $c->header();
if ($userid) {
  print "You have your cookie, $userid.\n";
} else {
  print "You do not have the cookie!\n";
}


Zusammenfassung Cookies


Session IDs

Eine Sitzung besteht aus einer Folge von Zugriffen vom selben Client auf den selben Server. Das Modul CGI::Session unterstützt solche Sessions, indem IDs generiert werden, die eine bestimmte Session identifizieren. Diese können dann z.B. für Warenkörbe und ähnliches verwendet werden.

#!/usr/bin/perl

use CGI::Session;
use CGI;

$cgi = new CGI;
$session = new CGI::Session(undef, $cgi, {Directory=>'/tmp'});
$sid = $session->id();

print $session->header();
print "The session id is $sid.\n";

Wird dieses Skript zum ersten Mal aufgerufen, so wird eine neue Session ID generiert. Bei den weiteren Aufrufen aus diesem oder anderen Skripts am selben Server wird das bestehende Session ID verwendet. Das Session ID ist ein Text mit 32 Zeichen.


Aufrufen von Scripts in anderen Scripts

Ein modulares Design kann viel Arbeit ersparen und eine Aufgabe übersichtlicher lösen als der gefürchtete 'Spaghetti-Code'. Hier ist eine (von mehreren) Varianten, bereits erstellte Scripts zu verwenden. prog1 möchte prog2 aufrufen und dessen Ausgabe zurückgeben (z.B. an den Browser, wenn prog1 über CGI aufgerufen wurde):

print `/usr/logins/usercgi/j8325200/prog2 nr=$n`;

Damit wird prog2 gestartet. Verwendet prog2 das CGI-Modul, so erhält es auch den Parameter nr mit dem aktuellen Wert der Perl-Variable $n. Die Hochkommas sind die Back-Quotes, also die nach links geneigten Hochkommas.

Natürlich kann die Ausgabe von prog1 auch in einer Variablen gespeichert werden:

$var = `/usr/logins/usercgi/j8325200/prog2 nr=$n`;

Offenlegung gem. 25 MedienG